Logo der BOS

Städtische Berufsoberschule Schwabach

Presseinformation:

Abiturfeier an der Städtischen Berufsoberschule Schwabach 2019

ABITUR 2019

Bild v.l. : Peter Birle (Schulleiter), Thomas Bauer (13 A),Antonia Wild (BOS 12 A), Julian Fiedler (BOS 12 B), Mathias Schleicher (B12 A) und Michael Schmitz (stellv. BOS-Schulleiter) nach der Prämierung der Klassenbesten.

Eine Entscheidung, die zum persönlichen Erfolg führte.- Darin waren sich alle Abiturientinnen und Abiturienten der Städtischen Berufsoberschule einig, als sie zu ihrer kleinen, feinen und familiären Abschlussfeier kamen. Traditionell eingeleitet wurde sie vom Religionspädagogen Emil Heinlein, der die jungen Leute bekräftigte, dass sie sich in aller Ruhe bewusst für diesen Ausbildungsweg entschieden hätten.

Lobend sprach sich in diesem Sinne Oberbürgermeister Matthias Thürauf in seinem Grußwort aus: „Es ist immer etwas Besonderes, hier Abiturientinnen und Abiturienten zu verabschieden.“ Im Vergleich zu den Absolventen am Gymnasium, liege das Besondere darin, dass diese Abiturienten-Riege bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hinter sich gebracht habe, ehe sie zur Schulbank zurückzukehrte. Diese Umstellung verlangte einerseits einen kontinuierlichen Kraftaufwand, um den Lernanforderungen zu entsprechen, andererseits auch erhebliche finanzielle Einbußen. Doch nun „wartet man auf Sie!“, betonte der Oberbürgermeister. „Sie haben nun alle Fähigkeiten für den Arbeitsmarkt erworben. Dennoch - auch wenn der Arbeitsmarkt lockt, erkunden Sie das auch Leben und vergessen Sie dabei nicht, in Dankbarkeit zurückzuschauen.“ Auch für Schulleiter Peter Birle war es eine besondere Freude, seinen BOS-Abiturientinnen und Abiturienten zum großen Erfolg zu gratulieren, denn für ihn war es sein letzter Jahrgang vor seiner anstehenden Pensionierung. So resümierte er in seiner Ansprache: „Vor zwei Jahren trafen Sie die mutige Entscheidung, diesen Weg zu gehen. Wenngleich Sie die Weichen dafür schon viel früher gestellt haben, als Sie sich einst zu einer Berufsausbildung entschlossen haben. Bereits in dieser Phase haben Sie viel Neues lernen müssen: neue Arbeitszeiten, den Umgang mit Kollegen und das Haushalten mit dem Geld. Das war nur ein Teil der Anforderungen, die das Berufsleben an Sie gestellt hat. Aber mit der gesamten Berufskompetenz sind sie zu einer Persönlichkeit herangereift, die es Ihnen ermöglicht hat, die nötige Energie für die Zeit an der Berufsoberschule aufzubringen.“ Von daher bekräftigte Peter Birle, dass die Wirtschaft, anders als vielfach behauptet, heute ganz bewusst Akademiker, aber in Form von akademischen Fachkräften suche. Wo einst die mittlere Reife und der Industrie-Kaufmann genügten, sei heute der Bachelor-Abschluss die Regel. Dennoch mahnte der Schulleiter, dass neben den erworbenen Qualifikationen zur Bildung auch die Verknüpfung von Werten gehöre, die sich in der Übernahme von ehrenamtlicher Verantwortung widerspiegle. Im Beisein von Schulpfleger Roland Krawczyk und SPD-Fraktionschef Werner Sittauer überreichten Schulleiter Peter Birle und Michael Schmitz, Stellvertreter für die BOS, die ersehnten Zeugnisse über die Fachhochschulreife für Schüler der 12. Klasse bzw. die Zeugnisse der fachgebundene Hochschulreife bzw. der allgemeinen Hochschulreife für die Schüler der 13. Klasse.

Dabei wurden aus der 12. Klasse besonders Antonia Wild und Julian Fiedler aus der 13. Klasse für ihre hervorragenden Abschlussergebnisse gewürdigt. Das Schlusswort des offiziellen Teils gehörte Schülersprecher Fabia Glas. In seiner launigen Ansprache verglich er die zwei Schuljahre mit gutem Whiskey: anfangs noch ruhig, im Abgang stilvoll. Mit Mut und Zielstrebigkeit hätten sie ihre Sorgen gemeistert, um jetzt erfolgreich zu feiern. Fabian Glas bedankte abschließend sich für die tatkräftige Unterstützung, die die Schülerschaft an dieser Schule erfahren habe. „Rückblickend war es eine sehr gute Entscheidung an diese Schule zu kommen!“

Text und Bild Ursula Kaiser-Biburger




   







Validator Logo